Das Geld hängt an den Bäumen

Munafò, Sizilien

Produzentenportrait

Je näher wir der Stadt Avola kommen, desto mehr Mandelbäume sehen wir. Die Landschaft dort ist bekannt für ihre hervorragenden Mandeln. Sie gelten als die besten, die es auf dem Weltmarkt gibt. 

Dort, zwischen Syracus und Ragusa, wachsen die Sorten Romana, Fascionello und die wertvolle Pizzuta d’Avola, die bevorzugt für Konfekt verwendet wird. Wir haben dort eine Verabredung mit Paolo Munafò, dem Leiter des Familienunternehmens gleichen Namens, der als Spezialist für diese Mandeln gilt und sie verarbeitet. Der Kernfrüchtekenner kauft auch die herkunftsgeschützten Pistazien von Bronte. Deren Anbaugebiet ist rund 100 Kilometer entfernt. Das versteckte, kleine Unternehmen in einem Wohngebiet wird in der 3. Generation von Familie Munafò betrieben.

Die Familie wohnt über ihrer Manufaktur. Im Stockwerk dazwischen lagert der Rohstoff. Eine altertümliche Maschine rattert und knackt ununterbrochen die Mandeln.

Wenn sie getrocknet sind, werden sie teils geschält und sortiert. Viel Handarbeit und Konzentration stecken in der Auswahl der einzelnen Produkte. Ältere Damen sitzen an kurzen Bändern und sortieren per Hand die Größen und Qualitäten.

Sie entscheiden, welche Früchte gehackt, welche geschält und welche sich für die Verarbeitung in der Industrie oder bei Konditor eignen. Ein Kuriosum: Doppelmandeln sind zwei in einer. Deshalb sind sie besonders schmal und bieten sich zur Verarbeitung an. Auch sie werden gesondert verpackt.

Die wertvollen Pistazien aus Bronte und die Mandeln aus Avola, gehören zu den teuersten Zutaten der sizilianischen Küche. Nachdem wir aus der dunklen Produktion wieder in die gleißende Sonne Siziliens treten, ist unser erster Weg der in eine Gelateria. Pistazieneis, ein wirklicher Genuss.


benvenuto

nella famiglia!


Für Bestellungen bis zum 15.12.18, 18:00 Uhr, garantieren wir eine Lieferung bis zum 24.12.18.